Samstag, 17. März 2018

Gastrezension: `Drei aus dem Ruder` von Annette Lies




Gastrezension von Alexandra Förster 















Das Buch bekam ich zugeschickt, es war aber nicht so ganz mein Genre und die liebe Alexandra hat es nun für uns gelesen und eine Rezension geschrieben!


 Gastrezension:

Psychische Krankheiten sind oft noch ein Tabuthema, daher finde ich es immer wieder klasse, wenn Autoren dieses Thema aufgreifen und zeigen, dass es jeden treffen kann. Nun erschien das neueste Buch von Annette Lies, welches sich rund um drei Frauen in einer psychosomatischen Klinik dreht.
In einer psychosomatischen Klinik treffen die verschiedensten Charaktere aufeinander, so auch in der Klinik Seeblick. Da wäre die berühmte und kinderlose Köchin Coco, die vor allem der Esoterik zugewandt ist. Sie lernt die Frauenärztin Henriette kennen, die in ihrer Ehe nicht recht glücklich ist und deren Kinder bald das Haus verlassen werden und zudem leidet sie unter einem Unfall. Die dritte im Bunde ist Mieke, Autoschrauberin und verliebt in einen verheirateten Mann. Obwohl die drei Frauen so gar nichts gemeinsam haben freunden sie sich an und die Zeit in der Klinik vergeht wie im Fluge. Höhen und Tiefen inbegriffen und davon gibt es viele.
Die Autorin hat es geschafft, dass ich mitten im Klinikalltag dabei war, so sehr hat mich das Buch gefesselt. Teilweise hatte ich das Gefühl, dass ich am liebsten zu den Dreien dazu gehören würde, da sich hier wirklich ganz spannende Charaktere getroffen haben. Hier geht auch direkt das nächste Lob an die Autorin: Henriette, Coco und Mieke waren sehr realistisch mit ihren Sorgen und Ängsten, aber auch jede für sich sehr liebenswert. Die Figuren waren sehr gut gezeichnet und es fehlte keiner an einer Tiefe, sodass ich ein sehr klares Bild vor Augen hatte. Vor allem Henriette, um die es am meisten geht, habe ich direkt in mein Herz geschlossen, eine sehr sympathische Frau, über die ich gerne noch mehr lesen wollen würde.
Die Geschichte selbst fand ich spannend und konnte mich überzeugen. Ich habe lachen können, habe aber auch mitgefiebert  und gebangt. Große Action gibt es hier nicht, eher empfand ich den Roman als einen ruhigen Roman, was selbstverständlich auch durch das Thema bedingt ist. Dennoch gab es an keiner Stelle Langeweile, da das Trio immer neue Dinge erlebt oder bespricht.
Das Buch hat sich aufgrund der spannenden Handlung und der tollen Figuren für mich zu einem Pageturner entwickelt. Aber auch der flüssige und leichte Schreibstil der Autorin hat dazu beigetragen, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin.
Fazit: Vielleicht bin ich etwas voreingenommen, da ich selbst bereits Klinikerfahrungen gesammelt habe und entsprechend solche Bücher einen gewissen Reiz auf mich ausüben. Aber so oder so ist der Autorin hier ein toller Roman gelungen, der sich sehr gut lesen lässt, spannende Figuren aufweist und mit einer guten Handlung aufwarten kann.
------------------------------------------------------------------------
Vielen Dank, liebe Alexandra, für diese schöne Rezension!!😘😘

 Ich danke dem Heyne Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplares.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.