Freitag, 16. Juni 2017

Rezension: `Tiefe Schuld` von Manuela Obermeier


* * * *
Tiefe Schuld!!














Kommissarin Toni Stieglitz wird zu einem Mordfall gerufen. Eine Frauenleiche  im Wald, ermordet, und die Flecken und Blutergüsse auf ihrem Körper deuten auf Misshandlungen hin, die ihr lange vor der Tat zugefügt worden sein müssen.
Toni wird direkt an ihre eigene Vergangenheit erinnert, ihr Freund Mike hat sie auch misshandelt, bis sie ihn angezeigt hat.
Die tote Frau tut ihr sehr leid und für Toni ist es ganz klar, dass der Ehemann der Täter ist. Ihre Kollegen sind allerdings anderer Meinung und werfen ihr eine einseitige Ermittlung vor.

Der Fall gestaltet sich für Toni doch nicht so einfach, wie zuerst gedacht. Irgendwann ist sie gezwungen, auch einen anderen Täter in Erwägung zu ziehen.
Den Leser lässt die Autorin durch einige geschickte Wendungen gleichfalls im Ungewissen, wer  für den Mord verantwortlich ist.
`Tiefe Schuld`  gehört wieder eher in die Kategorie ruhiger Krimi, ohne viel Action, dafür mehr Ermittlungsarbeit.
Der Schreibstil der Autorin hat mir gefallen, das Buch lässt sich flüssig lesen. Auch der Fall ist sehr interessant, allerdings wurde mir zu viel von Tonis Privatkram erzählt. Da hätte es gerne etwas weniger sein dürfen und auch Tonis Handlungen konnte ich nicht immer ganz nachvollziehen.
Trotzdem war es insgesamt eine spannende Story.




Ich danke dem Ullstein Verlag und Netgalley für die Zusendung des Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Noch ein Wunschbuch von mir. Ich habe den ersten Teil um Toni Stieglitz(Die Verletzung) mit Begeisterung gelesen. Dieses Buch ist also ein Muss für mich

    AntwortenLöschen
  2. Der erste Teil liegt noch ungelesen auf meinem Kindle

    AntwortenLöschen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.