Mittwoch, 17. Mai 2017

Rezension: `Die verlorenen Kinder` von Michael Seitz

* * * *
Späte Rache?



















Falco Brunner, ehemaliger Polizist, jetzt Privatdetektiv, bekommt den Auftrag, den Tod eines alten Mannes im Pflegeheim zu untersuchen. Die junge Witwe glaubt nicht an einen natürlichen Tod, sondern vermutet, dass ihr Mann ermordet wurde.
Bei seinen Nachforschungen entdeckt Falco noch mehr ungeklärte Todesfälle in Pflegeheimen. Und alle Toten scheinen mit dem Kinderheim  Wilhelminenberg, in dem es in den 60er Jahren Missbrauch gegeben hatte, in Verbindung zu stehen.
Es war für mich das erste Buch von Michael Seitz und der Schreibstil des Autors hat mir gefallen. Teilweise kam ich etwas durcheinander wegen der vielen verschiedenen Namen, aber das hat sich nach einiger Zeit gelegt, obwohl ich eigentlich auch manche Personen überflüssig fand. Wenn sie nur mal kurz erwähnt werden, ist es eher störend, wieder einen neuen Namen zu hören. Laut Klappentext hatte ich mir vorgestellt, dass das Buch in zwei Zeitebenen eingeteilt ist, jedoch spielt es fast die ganze Zeit in der Gegenwart. 

Die damaligen Opfer leiden heute noch unter dem, was man ihnen im Heim angetan hat und die Verantwortlichen wurden nie zur Rechenschaft gezogen.
Übt jemand späte Rache oder haben die Todesfälle einen ganz anderen Grund?
Auch wenn die Story teilweise etwas verworren schien und  ich manches nicht nachvollziehen konnte, war ich doch in Lage, großzügig darüber hinwegzusehen, denn  das Buch hat mich auf jeden Fall gefesselt.
Es gibt viele verschiedene Handlungsstränge, die das Ganze auflockern und es war spannend, da man die ganze Zeit nicht wirklich wusste, wer gut oder böse ist.
Falco fand ich, trotz seines übertriebenen Sexualtriebs, einen sympathischen Protagonisten, der immer noch nicht ganz verkraftet zu haben schien, dass seine Ex-Ehefrau einen anderen hat. Und dass das allein Falcos Schuld  ist, denn er hatte es nie  so genau genommen mit der Treue in seiner Ehe.

Insgesamt hat mir `Die verlorenen Kinder` gut gefallen und ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen! 

Übrigens, das eBook gibt es gerade für 1,99€ H I E R  








Ich danke Netgalley  und dem Droemer Knaur Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Hallo Annette,

    auch wenn deine Rezension und auch der momentane Preis klasse sind, werde ich mich mal zurück nehmen. Ich habe so einige Bücher auf dem SUB und möchte das nicht auch auf meinem Reader anfangen. Dennoch scheint die Story im Buch interessant zu sein.

    Liebe Grüße,
    Silvia B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kenne ich natürlich mit dem riesigen SUB :-) L.G. Annette

      Löschen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.