Montag, 20. Juni 2016

Mörderisches Gewinnspiel !!!!


Liebe Leser, 
nun ist die Krimiwoche zu Ende, aber hier geht es direkt mit einem Gewinnspiel weiter.
Petra Mattfeldt, die vielen ja auch als Caren Benedikt oder Ellin Carsta bekannt ist, hat mit `Sekundentod` schon bewiesen, dass sie auch Krimis kann.
Nun erscheint der zweite Fall für Falko Cornelsen und Ihr könnt eins von drei Exemplaren gewinnen!!!
Pünktlich zum Erscheinungsdatum werden die Bücher bei den Gewinnern sein!!!


Klickt aufs Cover und Ihr gelangt zu Amazon




»Every breath you take.«

Mitten in der Nacht weckt sie die leise Melodie. Erst einige Momente später begreift sie, dass die Musik aus ihrem Wohnzimmer kommt. Panik ergreift sie und sofort ist ihr klar: Er ist wieder da! 
Sie eilt hinüber zum Kinderzimmer. Ihr einjähriger Sohn liegt friedlich schlafend in seinem Bett. Doch ihre Erleichterung währt nur kurz, denn auf dem Bäuchlein des Kindes liegt ein Zettel: »Wann immer ich es will!«


Das hört sich doch nach einem spannenden Thriller an !!!


Mehr über Petra Mattfeldt erfahrt Ihr auf ihrer Homepage
Das Foto habe ich im letzten Jahr auf der Messe geknipst

Was müsst Ihr tun, um eins der Bücher zu ergattern?

Bis Sonntag Abend, 03. 07.2016  kommentiert hier oder auf der Facebookseite, dass Ihr das Buch gerne lesen möchtet.. 


Markiert gerne eure Freunde oder verlinkt auf euren Blogs.. Je mehr Ihr teilt, markiert und verlinkt, desto größere Gewinnchancen habt Ihr.

Falls Ihr noch nicht über 18 Jahre alt seid, brauche ich die Einwilligung eurer Eltern.Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Die Auslosung erfolgt über Random.org.

Und jetzt wünsche ich euch viel Erfolg!!!!


Sonntag, 19. Juni 2016

Gastrezension : `Tante Poldi und die Früchte des Herrn` von Mario Giordano

* * * *
Gastrezension von Ramona Stahl








Tante Poldi ist 60 Jahre jung, seinesgleichen suchend und dem Alkohol mehr als zugeneigt. Sie ist oberbajuwarischer Abstammung, und ihr eigentliches Ziel war es sich auf Sizilien totzusaufen. Und nun?

Nun hat sie bereits ihren zweiten Fall an der Angel, nein eher an der Leine...denn alles fängt mit einem toten Hund und einem zweiwöchigen Wasserausfall an, und die angstvollen Tanten alarmieren ihren Neffen, aus dessen Perspektive dieses Buch erzählt wird, weil sie sich um Poldis inneres Gleichgewicht sorgen.
Die Früchte des Herrn, der Wein, sein Winzer Achille, Isolde 'Poldi' Oberreiters amoremäßiges Techtelmechtel mit diesem und die Leiche in seinem Weinberg wecken in ihr, ihr unaufhaltsames, kriminalistisches Gespür für einen großen Fall.

Tante Poldi stolpert, fegt und weht mal mehr, mal weniger betrunken mit witzigen, teils absurden Dialogen und weiteren eigenwilligen Charakteren durch die Handlung des Romans.


Das Buch las sich locker flockig, die Wortakrobatik des Autors gefiel mir. Hier traf bayrischer Dialekt auf sizilianisches Flair. Es ist nicht einer der Krimis oder Thriller, die ich gewöhnlich lese, ich mag es eher durchweg realistisch und spannend, aber Tante Poldi war eine willkommene Abwechslung, sommerlich leicht und macht Lust auf mehr. Ich knobelte mit und bis zum Ende war offen wer denn nun.. ja, und das Ende…. Aber lest selbst... 'Lecktsmiamarsch', wer hat denn den Cliffhanger dort platziert?


Ich, 'Bevorzugt-Chronologisch-Lesende', habe jetzt Teil 2 zuerst gelesen und muss nun noch Teil 1 'inhalieren', denn das hat mich jetzt aber richtig neugierig gemacht auf den Anfang und den ersten Kriminalfall.


Meine Wertung: 4 von 5 Büchern... und nun ab in die nächste Buchhandlung...


Vielen Dank, liebe Ramona, für diese Rezension !!


Dienstag, 14. Juni 2016

Krimiwoche !!! Schon davon gehört ???

Liebe Leser,

 gestern ist die Online- Krimiwoche gestartet..  

Die große Facebook Krimi- und Thriller-Woche, das sind 7 Tage mit Deinen liebsten Krimi- und Thriller-Autoren.
7 Tage Live-Lesungen, Challenges, Gewinnspiele und Überraschungen.
7 Tage Spannung, Spaß und Gänsehaut.

Um mitzumachen, meldet euch  bei Krimiwoche  an. Hier der Link zur Facebook Gruppe
So könnt Ihr an allen Events teilnehmen.
Auf meiner Facebook-Fanseite weise ich auch auf besondere Veranstaltungen und Verlosungen hin. Meldet euch schnell an, damit Ihr nichts verpasst.


Freitag, 10. Juni 2016

Rezension: `Leons Erbe ` von Michael Theißen


* * * * *


Überraschend guter Debütroman!!









Katja hat zwei schwere Schicksalsschläge zu bewältigen. Ihre Schwester Nicci verschwand vor einem halben Jahr spurlos und nun ist auch noch ihr Sohn Leon tödlich verunglückt.
Während Katjas Mann Markus unbedingt den Fahrer finden will, der Leon nach dem Unfall einfach liegen ließ und flüchtete, ist es Katja egal, denn das wird ihr ihren Sohn nicht wiederbringen.
Alles ändert sich allerdings, als Katja einen Anruf von einem Anwalt erhält, der ihr eine Nachricht und ein Päckchen von ihrem toten Sohn übergeben soll.
Von da ab wird sie immer tiefer in einen Sumpf hineingezogen und erfährt Dinge, die sie nie wissen wollte. Sie findet heraus, dass sie niemanden aus ihrer Familie wirklich gekannt hat, weder ihren Mann oder  ihren Sohn, noch ihre Schwester oder ihre Eltern.

Der Schreibstil des Autors ist schlicht, nicht im Sinne von anspruchslos, sondern er erzählt spannend ohne viel unwichtiges Drumherum.

Ein gut ausgearbeiteter Plot, eine packende Handlung und interessante Charaktere sind eine perfekte Mischung.
Kurze Kapitel, von deinen einige mit einem Cliffhanger enden, halten den Spannungsbogen die ganze Zeit oben.
Ich war wirklich angenehm überrascht von diesem Thrillerdebüt, das mich nicht eine Minute gelangweilt, sondern durchweg gut unterhalten hat.





Donnerstag, 2. Juni 2016

Rezension: `Denn mir entkommst Du nicht` von Christine Drews


* * * * *

315 Seiten Spannung!!!
















Kommissarin Charlotte Schneidmanns erster Fall nach der Elternzeit hat es direkt in sich. Zwei verstümmelte Frauenleichen werden gefunden und alles deutet auf einen Sexualtäter hin.
In einem zweiten Handlungsstrang geht es um Antonio, der unfreiwillig in den ersten Mord verwickelt wird.  Anscheinend versucht auch jemand, ihm den zweiten Mord in die Schuhe zu schieben, doch er hat keine Ahnung, wer sein Leben zerstören will.
Der flüssige Schreibstil der Autorin gefällt mir und mit Charlotte und ihrem Kollegen Käfer hat sie sehr sympathische Protagonisten geschaffen.
Die Spuren führen in ganz verschiedene Richtungen und lassen die Polizei, sowie auch den Leser lange  im Dunkeln tappen. Da den Ermittlern die Zeit wegläuft, folgt Charlotte einer anderen Fährte als ihr Kollege, doch dann passiert etwas Schreckliches, das niemand vorhergesehen hat.
Der Spannungsbogen wird die ganze Zeit oben gehalten, doch zum Ende hin nimmt die Story nochmal richtig Fahrt auf und hat mich total in Atem gehalten. Am Schluss bleibt allerdings etwas offen, sodass ganz klar ist, dass es einen weiteren Band geben muss, auf den ich mich jetzt schon freue.
`Denn mir entkommst Du nicht` benötigt keine blutrünstigen Szenen, um ein packender Krimi zu sein, sondern kann auch mit einer gut durchdachten Handlung und solider Polizeiarbeit die Leser fesseln.








Mittwoch, 1. Juni 2016

Rezension: `Kochlust auf Koreanisch` von Jia Choi

* * * * *

Vielseitig und mal etwas anderes !!








`Kochlust auf Koreanisch` ist als Aufsteller gehalten, den man beim Kochen wunderbar gebrauchen kann.
Keine umständlichen Versuche mehr, die aufgeschlagene Seite zu fixieren, sondern das passende Rezept ausgesucht, aufgestellt und fertig!
Die `Kochlust` ist reich bebildert und macht Lust, etwas Neues auszuprobieren.

 Die Unterteilung ist einfach:

Fleisch und Geflügel
Gemüse und Salat
Reisgerichte
Nudel und Eiergerichte
Bohnen und Tofu
Kimchi

Die Rezepte sind leicht nachzukochen und ich weiß jetzt endlich auch, welche Zutat einen genialen Geschmack ergibt... Fischsauce!
Ich kannte sie vorher nicht, muss aber sagen, dass sie, sparsam dosiert, den Gerichten das gewisse Etwas gibt.
Mir haben auch die Salatrezepte gefallen, z.B. bekommt normaler Chinakohlsalat durch Fischsauce und evt. Chili eine ganz besondere Note.
Wer gerne mal einfache koreanische Gerichte ausprobieren möchte, ist mit `Kochlust auf Koreanisch` gut bedient.




Bestellen könnt Ihr das Buch HIER

Ich danke     und dem Verlag Helmut Hetzer Verlag / Koreanbook Book Services  für die Zusendung des Rezensionsexemplares.

Freitag, 27. Mai 2016

Rezension: `Christine Bernard- das Eisrosenkind` von Michael E.Vieten



* * * * *

Kurzweilig und spannend!!!














Ein Kind ist verschwunden- die achtjährige Rosalia. Kommissarin Christine Bernard und ihre Kollegen werden mit dem Fall betraut. Gleichzeitig wird eine Kinderleiche gefunden, doch es handelt sich um ein anderes, schon jahrelang vermisstes Kind
Christine vermutet, dass die beiden Fälle zusammenhängen und hat sich direkt  auf einen Verdächtigen eingeschossen. Obwohl sie ihm nichts nachweisen kann, lässt sie nicht locker und versucht mit allen Mitteln, ihn als Täter zu überführen.
Der schnörkellose Schreibstil des Autors hat mir gefallen, die Handlung ist nicht zu übertrieben, sondern es wird solide Polizeiarbeit geleistet.
Die Protagonistin fand ich sehr sympathisch und auch ihre Kollegen gefielen mir. Das Buch ist nicht künstlich in die Länge gezogen, sondern bei knapp 300 Seiten bleibt es durchgehend spannend und es kommt keine Langweile auf. Ich kannte den Autor bisher nicht und bin mal wieder angenehm überrascht worden.
Ich mag ruhige Krimis, in denen nicht zu viel übertriebene Action vorkommt und die Ermittlungsarbeit im Vordergrund steht. Deswegen hat mir `Das Eisrosenkind` sehr gut gefallen.







Ich danke dem Acabus Verlag  für die Zusendung des Rezensionsexemplares






Dienstag, 24. Mai 2016

Über freundliche Selfpublisher und nette Kontakte!!!




In der letzten Zeit  bin ich über einige Beiträge von Bloggern gestolpert, die ihrem Ärger über Anfragen von Selfpublishern Luft machen. 

Meine Meinung dazu ist etwas anders; ich finde, man sollte nicht zu überheblich sein und alle über einen Kamm zu scheren, denn jeder fängt doch mal klein an.
Bei mir trudeln auch täglich viele mails von jungen Autoren und Selfpublishern ein, die möchten, dass ich ihr Buch auf meinem Blog vorstelle und rezensiere.
 Wenn ich generell jeden Selfpublisher ablehnen würde, wären mir schon so einige gute Bücher oder nette Kontakte entgangen.
Natürlich gibt es auch diejenigen, die Massenmails verschicken, einen nur mit `Lieber Blogger`, oder `Hallo Du` ansprechen und meinen Blog überhaupt nicht kennen.
Ab und zu sind es auch die Möchtegern-Bestsellerautoren, die es nicht fassen können, dass man ihr `Werk` nicht lesen möchte oder es einem nicht gefallen hat. Dann wird mir schon mal vorgeworfen, ich wäre zu dumm und hätte das Buch nicht verstanden. Aber das sind, Gott sei dank, doch die Ausnahmen, jedenfalls bei mir und meinem Blog.
Meistens handelt es sich wirklich um nette Anfragen, die mich erreichen und irgendwie müssen die jungen Autoren ja versuchen, Kontakte zu knüpfen und Leser zu finden.
Vieles muss ich leider ablehnen, weil mir einfach die Zeit fehlt. Und doch versuche ich, jedes Schreiben  freundlich zu beantworten, auch wenn es manchmal etwas dauert. Bisher kam meist eine nette email zurück, in der sich der Autor für meine Antwort bedankte, selbst wenn ich sein Buch nicht lesen konnte.
Ich finde, eine sympathische oder höfliche Anfrage hat auch eine Rückmeldung verdient.



Wie ist eure Meinung dazu? 
Blogger: Nehmt Ihr Anfragen von Selfpublishern an oder nicht?
Selfpublisher: Wie sind eure Erfahrungen mit Bloggern ?
Schreibt doch gerne hier oder bei Facebook in den Kommentaren.